fbpx

Tischtennistraining

Fortschritt ist unmöglich ohne Veränderung und diejenigen, die nicht imstande sind ihre Sinne zu wandeln, werden nichts verändern. Fangt also beim Tischtennistraining an un erntet die Früchte

 

Ein wirksames Tischtennistraining beinhaltet neben einer klaren Struktur auch individuelle Reizsetzungen, die man dem Körper geben sollte. Man kann daher nicht sagen, dass ein Tischtennistraining nach bestimmten Vorgaben erfolgen sollte. Am wichtigsten ist, ist die Regelmäßigkeit und die Kontinuität.

So sieht aus unserer Sicht ein ideales Tischtennistraining aus:

Bei der folgenden Erläuterung gehen wir und einer Trainingszeit von 2 Stunden aus. Wir verabreden uns dafür immer speziell mit einer Person und sprechen vorher kurz durch, was wir in dieser Trainingseinheit gerne machen würden. Dieses kurze Gespräch bringt Struktur in den Ablauf.

Aufwärmen (10 min)

Ein gezieltes Aufwärmen im Tischtennistraining trägt vor allem dazu bei, dass Risiko einer Verletzung zu senken. Das Aufwärmen soll Spaß machen und den Körper aktivieren. Das geschieht am besten durch vernünftiges Dehnen und anschließendem lockerem Kontern. Zum Start erst ein paar Minuten mit der Vorhand, dann mit der Rückhand.

Das Aufwärmen sollte vor allem folgendes bewirken:

  1. Verletzungsvorbeugung
  2. bessere Durchblutung
  3. erhöhte Sauerstoffversorgung
  4. mentale Vorbereitung auf das Tischtennistraining

Hauptteil – Teil 1 (45 Minuten):

Im Hauptteil wird häufig gezielt auf einen Schwerpunkt eingegangen. Mit dem Blick auf die Zeit ist zum Beispiel eine Einteilung in 3 Übungen a 15 Minuten (2 x 7,5 je Person) möglich.

Eine Vielzahl möglicher Übungsformen wollen wir euch hier nach und nach darlegen. Die Übungen werden regelmäßig ergänzt. Ein Blick auf unsere Seite lohnt sich also, um Ideen für neue Übungsbeispiele zu gelangen.

Pause (15 Minuten)

Auch die Einhaltung von Pausen ist während der Trainingseinheiten im Tischtennistraining sehr wichtig.

Hauptteil – Teil 2 (45 Minuten):

Im zweiten Teil des Trainings konzentrieren wir uns dann auf einen anderen Schwerpunkt, diesen trainieren wir dann in 3 weiteren Übungen mit identischem Zeitaufwand.

Schluss

Zum Schluss machen wir dann ein Spiel in Wettkampfcharakter. Da wird noch mal richtig Vollgas gegeben und sich nichts geschenkt, um ideal auf das nächste Ligaspiel oder Turnier vorbeireitet zu sein.